Zentrum für bisexuelle Lebensweisen - zbi
 Zentrum für bisexuelle Lebensweisen - zbi

Ist mein  Partner:in  bi?

Wenn Sie auf dieser Seite "gelandet" sind, dann haben Sie wahrscheinlich die Befürchtung, dass Ihr Partner:in  sich für gleichgeschlechtliche Kontakte  interessiert. Oder Sie wissen es vielleicht schon sehr sicher und haben Angst, dass er/sie jetzt "das Ufer wechselt" oder schon immer schwul/lesbisch war und es verheimlicht hat.

Weiter unten lesen Sie mehr zu dem Thema...

Manchmal kommt die Erkenntnis plötzlich, manchmal schleichend. Oft geschieht das Outing der  Partner:Innen  unfreiwillig, d.h.  Sie  stolpern über Hinweise im PC oder Handy. Menschen glauben oft, sie wären so geschickt im Vertuschen, dass die Partner:in nichts merken wird. Sie wissen nicht, dass andere so feinfühlig sind, dass jede Veränderung des Verhaltens sofort registriert wird. Dann beginnt die Zeit des Misstrauens und der Streits. Leider offenbaren sich die bisexuellen Menschen nur selten freiwillig. Machmal erst nach Jahren des Leugnens. Dieses Leugnen, Abstreiten & Lügen macht allerdings alles nur noch schlimmer.

 

Falls auch Ihnen das passiert ist, dann haben Sie das Outing Ihres Partners:in wahrscheinlich wie eine Ohrfeige erlebt, als Erschütterung aller Gewissheiten und als emotionales KO. Vielleicht sind Sie entsetzt über jahrelanges Belügen & Vertuschen und haben das Vertrauen verloren. Ihre Partnerschaft/Ehe ist jetzt in einer existenziellen Bedrohung. Wahrscheinlich haben sie gemeinsame Kinder und wissen jetzt überhaupt nicht mehr, wie das weitergehen soll. Streits und Zukunftsängste können Ihnen dann schlaflose Nächte bereiten. In der Zuspitzung der emotionalen Krise lauert die Gefahr körperlicher Erkrankungen.

 

Da braucht es dann diese Einsicht: Ich brauche Hilfe und Unterstützung. Allein packen wir diese Krise nicht!

Scheuen Sie sich nicht uns anzurufen oder zu mailen. Wir versuchen gern Ihnen zu helfen. Schildern Sie uns Ihre Situation, wir beraten Sie gern und helfen bei der Klärung. So können Krisen abgefedert werden, bevor zu viel Porzellan zerschlagen wird.

 

Dabei könnte es wichtig sein abzuklären, ob es sich bei den sexuellen Aktivitäten Ihres Partners:in um persönlichkeitsinhärente Bedürfnisse handelt oder ob dabei z.B. die Traumatisierung durch sexuellen Mißbrauch in der Kindheit re-inszeniert wird.

 

Für hilfreiche Informationen auf die Bilder klicken:

Lesen Sie auch:  Workshops     ;

                         unsere themenzentrierten Wochenend-Veranstaltungen

                         z.B. Bisexuelität und Partnerschaft im Herbst  2019

 

                         Jahresgruppe  ;

                         unsere Coaching-Gruppe  LIEBE & WAHRHEIT

                         (Start: Schnuppertag am 04. Januar 2020)

 

                         Gästebuch   ;

                         was unsere TeilnehmerInnen über ihre Erfahrungen schreiben

 

                         Presse und Bücher ;

                         weitere Informationen zum Thema